Die wissenschaftliche Begleitung


Ergänzt wird das Pilotprogramm seit Ende 2021 durch eine innovative fachlich-wissenschaftliche Begleitung sowie Prozessevaluation durch die Katholische Hochschule Freiburg. Hierbei steht insbesondere die konzeptuelle Arbeit der geförderten Projekte im Vordergrund. Die Konzepte werden beschrieben und analysiert, außerdem wird die Konzeptweiterentwicklung durch Beratung unterstützt und mit der Entwicklung von Bildungsangeboten begleitet.

Die Umsetzung des Projekts untergliedert sich in folgende Arbeitsschritte:

  • Zu Beginn werden als Vorbereitung der Konzeptionsphase eine Literaturrecherche sowie Dokumentenanalyse zu aktuellen Konzepten der Hospiz- und Palliativarbeit durchgeführt. Ziel hierbei ist es den aktuellen wissenschaftlichen Stand in diesem Feld zu umschreiben.
  • Zur Identifikation relevanter Akteure in den ausgewählten Modellstandorten wird eine Sozialraumanalyse durchgeführt. Damit soll eine Bestandaufnahme bereits bestehender kontextualer Angebote in dem Quartier gewährleistet werden.
  • Die Evaluation der Vorhabens-Umsetzung in den einzelnen Modellprojekten soll insbesondere über Fokusgruppen stattfinden. Aus wissenschaftlicher Perspektive wird hierbei untersucht wie sich die geförderten Projekte selbst konzeptuell beschreiben und weiterentwickeln.
  • Als Resultat dieses Förderprojekts sollen Ergebnisse gebündelt und in Handlungsempfehlungen übertragen werden. Best-Practice-Beispiele können hieraus abgeleitet werden und damit den weiteren Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland vorantreiben.

Die Katholische Hochschule kooperiert in dem Projekt „Sterben wo man lebt und zu Hause ist“ mit der Regiestelle FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung.

Die wissenschaftliche Begleitung hat eine Laufzeit von zweieinhalb Jahren und wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.


Kontakt

Wissenschaftliche Begleitung

Pilotprogramm „Sterben wo man lebt und zu Hause ist“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Katholische Hochschule Freiburg
Institut für Angewandte Forschung
Karlstraße 63 
79104 Freiburg

Website: https://www.kh-freiburg.de/hospizprojekt

Portrait Himmelsbach

Projektleitung

Prof. Dr. Ines Himmelsbach
Prorektorin Forschung, Institutsleitung IAF, Studiengangsleitung Verbundmaster Angewandte Gerontologie, Professorin

E-Mail: ines.himmelsbach@kh-freiburg.de

Tel.: 0761 200-1450

Portrait Gertsen

Akademischer Mitarbeiter

Willi Gertsen
Dipl.-Pflegepädagoge

E-Mail: willi.gertsen@kh-freiburg.de

Tel.: 0761 200-1465

Portrait Graupner

Akademische Mitarbeiterin

Lara Graupner
Gesundheitspädagogin, M.Sc.

E-Mail: lara.graupner@kh-freiburg.de

Tel.: 0761 200-1464