Erste Bewohnerin Senioren WG
WDR Lokalzeit - Eigenständig im Alter: Neue Demenz-WG in Attendorn​

Bis zu 22 Senioren sollen in einer Demenz-WG in Attendorn so selbstbestimmt wie möglich leben. Die 85-jährige Marianne Doblun ist die erste Bewohnerin.

weiterlesen...
Einsegnung WG Attendorn
Die Caritas-Senioren WG in Attendorn erhält Segen

Zum 01. April 2021 wurde eine neue Wohn- und Lebensform für Menschen mit Demenz, die Caritas-Senioren WG Am Alten Markt in Attendorn eröffnet. In der letzten Woche bekam die WG nun auch den christlichen Segen.

weiterlesen...
Stephan Stracke und die erste Vorsitzende des Hospizvereins Südliches Ostallgäu e.V. Katrin Heller-Breer.
Stracke: Konzept des Hospizvereins Südliches Ostallgäu e.V. überzeugt

Ostallgäu/Berlin - Gute Nachrichten im Gepäck hatte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU), als er den Hospizverein Südliches Ostallgäu e.V. in Füssen besuchte. 

weiterlesen...
Welthospiztag 2021 - Leben! Bis zum Schluss.

Das Motto des diesjährigen Welthospiztags am 09. Oktober 2021 lautet "Leben! Bis zum Schluss."

weiterlesen...
In Braunschweig eröffnet ein Tageshospiz (BZ Artikel)

Sterben zu Hause erleichtern: Diakonie und Hospizarbeit planen einen Lückenschluss in der Versorgung

von Bettine Thoenes

weiterlesen...
Hessen fördert regionale Netzwerkarbeit in der Hospiz und Palliativversorgung

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration fördert die regionale Zusammenarbeit in der Hospizarbeit und Palliativversorgung in Hessen durch die Unterstützung regionaler Netzwerke. Regionale Netzwerke sind strukturiert zusammenarbeitende Akteure, die an der Beratung, Begleitung und Versorgung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen beteiligt sind.

weiterlesen...
"In Wahrheit brauchen wir doch alle mal Hilfe"​ - Fotoausstellung im Levantehaus

Wie können wir das soziale Miteinander für eine bessere Gesellschaft stärken? Was wünschen sich Menschen in Trauer, mit chronischen Erkrankungen oder Menschen am Lebensende von der Gesellschaft? Diese Frage stellten wir den Bewohner*innen im Hospiz und bei Festland sowie den Klient*innen von Aufwind und dem Lotsenhaus. Die Antworten der Menschen überraschen, berühren, suchen nach Gemeinschaft, stärken das Miteinander und geben Handreichungen.

weiterlesen...
MOZ.de: Wohnraum für todkranke Menschen

Der Neuruppiner Hospizverein möchte ein Palliativzentrum aufbauen. Entstehen soll es am besten im Herzen der Stadt. Doch die Zeit drängt.


weiterlesen...
Online Auftaktveranstaltung 22.04.2021 Pilotprogramm
Erfolgreiche Online-Auftaktveranstaltung zum Pilotprogramm „Sterben wo man lebt und zu Hause ist“

Mit der Online-Auftaktveranstaltung am 22.04.2021 begrüßte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit dem FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, als Regiestelle die Vertreterinnen und Vertreter der zehn ausgewählten Projekte für die Pilotförderung. Neben der Vorstellung der Pilotprojekte standen auch Inhalte und Ablauf des Förderprogramms im Fokus der Online-Veranstaltung.

weiterlesen...
Prignitz-Kurier vom 13.04.2021: Hospizverein plant neues Zentrum

Neuruppin. In der Fontanestadt soll bis zum Jahr 2023 ein Palliativzentrum mit acht bis zehn Wohnungen entstehen, das vom Ruppiner Hospizverein und dessen Hospizgesellschaft betrieben wird.

weiterlesen...