Herzlich willkommen auf den Seiten der Regiestelle des Pilotprogramms „Sterben wo man lebt und zu Hause ist“.

Wir freuen uns, Sie auf dieser Internetpräsenz über die Inhalte und aktuellen Entwicklungen aus dem Pilotprogramm zu informieren.

Im Rahmen des Programms „Sterben wo man lebt und zu Hause ist“ werden bis Ende 2023 bundesweit 10 Projekte der Hospiz- und Palliativversorgung gefördert, die mit innovativen Konzepten die Selbstbestimmtheit, Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe von schwerstkranken und sterbenden Menschen stärken und pflegende Angehörige entlasten.

Ein wichtiger Hinweis: Das Pilotprogramm läuft zum Jahresende 2023 aus. Die Bewerbungsfrist für Projekte endete bereits am 27. November 2020, die Projektauswahl erfolgte unmittelbar danach. Es können daher keine weiteren Bewerbungen angenommen werden.

Das Pilotprogramm wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung.

Aktuelles

spatenstich Bocholt foto
Hospizstiftung Omega Bocholt: „Ein wichtiger Meilenstein“ - Spatenstich für das Edith-Stein-Hospiz

Am Mittwoch, den 23. Februar 2022 haben die Bauarbeiten des Edith-Stein-Hospiz mit einem symbolischen Spatenstich begonnen.

Über dieses Ereignis berichtete unter anderem der BBV & mein StadtKurier in dem Artikel "Ein wichtiger Meilenstein" 

weiterlesen...
Villa Auguste Meldung 1
Hospiz in Leipzig wächst weiter - Villa Auguste: Ein Haus zum Leben im Sterben

Das Hospiz Villa Auguste in Leipzig besteht seit 20 Jahren. Die Einrichtung, die von Bethel und sieben weiteren Gesellschaftern getragen wird, ist kontinuierlich gewachsen - und wird auch künftig wachsen: Das Gebäude, das aus einer historischen Villa und einem modernen Flügel besteht, erhält einen weiteren Anbau, inklusive Tageshospiz. Denn die Nachfrage nach den Angeboten des Hauses, in dem unheilbar kranke Menschen in Würde leben und sterben können, steigt stetig.

weiterlesen...
Mikroförderprogramm "Ehrenamt gewinnen. Engagement binden. Zivilgesellschaft stärken." gestartet

Am 15. Februar 2022 startete das DSEE-Förderprogramm für strukturschwache Regionen und ländliche Räume. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) fördert Organisationen und ihre Vorhaben mit bis zu 2.500 Euro dabei, ihre Strukturen zu stärken, Nachwuchs zu gewinnen und die Ausübung bürgerschaftlichen Engagements und Ehrenamts zu erleichtern.

weiterlesen...