Herzlich willkommen auf den Seiten der Regiestelle des Pilotprogramms „Sterben wo man lebt und zu Hause ist“.

Wir freuen uns, Sie auf dieser Internetpräsenz über die Inhalte und aktuellen Entwicklungen aus dem Pilotprogramm zu informieren.

Im Rahmen des Programms „Sterben wo man lebt und zu Hause ist“ werden bis Ende 2023 bundesweit 10 Projekte der Hospiz- und Palliativversorgung gefördert, die mit innovativen Konzepten die Selbstbestimmtheit, Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe von schwerstkranken und sterbenden Menschen stärken und pflegende Angehörige entlasten.

Ein wichtiger Hinweis: Das Pilotprogramm läuft zum Jahresende 2023 aus. Die Bewerbungsfrist für Projekte endete bereits am 27. November 2020, die Projektauswahl erfolgte unmittelbar danach. Es können daher keine weiteren Bewerbungen angenommen werden.

Das Pilotprogramm wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung.

Aktuelles

VIP geschnitten
Fachtagung „Das Selbstverständnis des ehrenamtlichen Engagements in der Hospiz- und Palliativversorgung“ am 19.09.2022

Am 19. September fand die Fachtagung "Das Selbstverständnis des ehrenamtlichen Engagements in der Hospiz- und Palliativversorgung" des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V. und des Instituts für Angewandte Forschung (IAF) der Katholischen Hochschule Freiburg statt.

weiterlesen...
Feierliche Eröffnung der Palliativen Kleinsteinheit in Staßfurt

Pünktlich und sommerlich konnte am 03. August 2022 die Palliative Kleinsteinheit in Staßfurt eröffnet werden.

weiterlesen...
14. DGP Kongress in Bremen

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) lädt herzlich zum 14. Kongress vom 28. September bis 1. Oktober 2022 nach Bremen ein.

weiterlesen...